Die Barrieren der Barrierefreiheit im Internet

Moser, Christian and Wieland, Beat (2011) Die Barrieren der Barrierefreiheit im Internet. Masters thesis, HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

[img]
Preview
PDF
Die_Barrieren_der_Barrierefreiheit_im_Internet_-_Masterarbeit_2010.pdf - Supplemental Material

Download (2MB) | Preview
  • PDF
    MA_FrontDesk-Kaba_2011.pdf - Supplemental Material

Abstract

Durch die zunehmende Verbreitung des Internets werden immer mehr alltägliche Arbeiten wie Einkaufen, Informationen nachschlagen oder Rechnungen bezahlen online erledigt. Zudem nutzen immer mehr ältere Menschen und Personen mit Behinderungen das Internet. Ein barrierefreier Zugang zu digitalen Inhalten und Dienstleistungen wird deshalb immer wichtiger. Computer haben das Leben von Menschen mit Behinderungen stark vereinfacht. Bei der Nutzung des Internets stossen diese Menschen aber immer wieder auf Barrieren, die ihnen das Leben erschweren. Diese Barrieren könnten in vielen Fällen vermieden werden, wenn beim Design und während der Entwicklung auf ein paar wenige, für die Barrierefreiheit besonders wichtige Grundregeln, geachtet würde. Doch gerade in Entwicklerkreisen sind diese Grundregeln noch weitgehend unbekannt. Auch der Begriff der Barrierefreiheit selbst und seine Wichtigkeit verstehen nur eine Minderheit, wie eine Umfrage im Rahmen dieser Arbeit zeigte. Dies erklärt auch, wieso Barrierefreiheit oft als zu aufwendig oder gar unnötig betrachtet wird. Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, die Barrieren der Barrierefreiheit abzubauen und den Entwicklern einen möglichst einfachen Zugang zum Thema zu ermöglichen. Mittels einer Untersuchung konnten ein fehlendes Verständnis für die Probleme von Personen mit einer Behinderung, die Befürchtung eines zu grossen Aufwands bei zu wenig Nutzen und die Tatsache, dass Barrierefreiheit nicht als implizites Qualitätsmerkmal einer Software betrachtet wird als drei mögliche Ursachen für die schlechte Umsetzung von Barrierefreiheit ausgemacht werden. Anhand dieser Erkenntnisse wurde ersichtlich, dass zuerst eine Sensibilisierung für das Thema erfolgen muss, bevor sich Entwickler für technische Lösungen interessieren. Dann müssen möglichst einfache und verständliche Grundregeln und Code-Beispiele folgen. Um die Barrierefreiheit sicherzustellen müssen in einem dritten Schritt Mittel zur Überprüfung erklärt werden. Um diese Informationen möglichst effektiv an die Entwickler zu vermitteln, wurden zwei sich ergänzende Kommunikationsmedien gewählt. Dabei handelt es sich erstens um ein Poster, das im Büro der Entwickler hängt und dort für eine ständige Präsenz sorgt und zur Diskussion anregt und zweitens um eine Webseite, die weitergehende Informationen bietet und die Übernahme von Code-Beispielen ohne Medienbruch ermöglicht. Die Webseiteist unter der Adresse www.einfach-barrierefrei.net zu finden. Das Poster kann auf der Webseite heruntergeladen werden.

Item Type: Thesis (Masters)
Subjects: Topics > HCI Design
Area of Application > Web based
Divisions: Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design
Creators:
CreatorsEmail
Moser, ChristianUNSPECIFIED
Wieland, BeatUNSPECIFIED
Contributors:
ContributionNameEmail
Thesis advisorStokar, DieterUNSPECIFIED
Funders: Hochschule für Technik Rapperswil HSR, Fakultät für Psychologie der Universität Basel, Fachhochschule Nordwestschweiz
Depositing User: HSR Deposit User
Date Deposited: 24 Jul 2012 07:57
Last Modified: 24 Jul 2012 09:35
URI: http://eprints.hsr.ch/id/eprint/128

Actions (login required)

View Item View Item