Stundenplan-Erstellungsverfahren

Ritter, Raphael and Stoffel, Roman (2009) Stundenplan-Erstellungsverfahren. Student Research Project thesis, HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

[img]
Preview
PDF
Stundenplan-Erstellungsverfahren.pdf - Supplemental Material

Download (1MB) | Preview

Abstract

Ziel der Diplomarbeit war es ein Framework zu implementieren in, welches verschiedene Algorithmen hineingehängt werden, um Stundenpläne vollautomatisch zu generieren. Zusätzlich wurde ein Algorithmus implementiert, der ein sinnvolles Ergebnis liefern soll und die Anforderungen an die Schnittstelle verifiziert. Desweiteren wird ein Bewertungssystem gebaut, um verschiedene Algorithmen zu bewerten und sie anschliessend miteinander vergleichen zu können. Das Framework selbst enthält das gesamte Datenmodel, den Basis Algorithmus, sowie die grafische Oberfläche für das Eingeben von Stammdaten. Zudem werden die generierten Stundenpläne angezeigt und persistiert. Das Einfügen von weiteren Algorithmen in das Framework ist mit wenig Aufwand möglich. Wie man einen neuen Algorithmus einfügt, wird in Form eines „HowTo“- Manuals dokumentiert. Bei der Umsetzung haben wir zuerst zusammengetragen was für Stammdaten benötigt werden, um eine automatische Generierung von Stundenplänen durchzuführen. Der nächste Schritt war das Datenbankmodell. Dazu wurde zusätzlich noch das passende Userinterface erstellt, um diese Daten zu erfassen. Parallel dazu haben wir einen eigenen Algorithmus vorangetrieben, der einen „pseudo“ genetischen Ansatz verfolgt. Das heisst, der Algorithmus bildet Generationen bis er stagniert oder eine bestimmte Bewertungsschwelle überschritten hat. Das Überschreiten der Bewertungsschwelle bedeutet, dass das Resultat als genügend gut angesehen wird, um es verwenden zu können. Der Algorithmus ist nur „pseudo“ genetisch, da er jeweils für das Bilden einer nächsten Generation nur die beste Lösung weiterverwendet. Im Algorithmus selber laufen verschieden Strategien ab, beispielsweise Konflikte auflösen, Stunden platzieren, Tage ausbalancieren etc. Es können zudem problemlos weitere Strategien hinzugefügt oder entfernt werden. Jede Lösung einer Generation wird ausserdem anhand verschiedener Gesichtspunkte bewertet. Dies dient einerseits dazu herauszufinden, welches die beste Lösung ist, als auch um festzustellen ob der Grenzwert für eine akzeptable Lösung überschritten ist.

Item Type: Thesis (Student Research Project)
Subjects: Technologies > Frameworks and Libraries > .NET
Metatags > ITA (Institute for Internet Technologies and Applications)
Area of Application > Development Tools
Area of Application > Academic and Education
Technologies > Frameworks and Libraries
Divisions: Bachelor of Science FHO in Informatik > Student Research Project
Creators:
CreatorsEmail
Ritter, RaphaelUNSPECIFIED
Stoffel, RomanUNSPECIFIED
Contributors:
ContributionNameEmail
Thesis advisorJoller, JosefUNSPECIFIED
Depositing User: HSR Deposit User
Date Deposited: 24 Jul 2012 07:55
Last Modified: 24 Jul 2012 09:35
URI: http://eprints.hsr.ch/id/eprint/27

Actions (login required)

View Item View Item