Accessible Map App

Rothauser, Gwendoline and Schmucki, Julia (2013) Accessible Map App. Bachelor thesis, HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

[img]
Preview
Text
Bachelorarbeit_HS2013_jschmuc_grothaus_final_ohnePersDaten.pdf - Supplemental Material

Download (5MB) | Preview

Abstract

Um blinden und sehbehinderten Menschen eine Möglichkeit zu bieten, ihre Umgebung besser erkunden zu können und mehr Informationen über ihre nähere Umgebung zu erhalten, wurde in dieser Arbeit in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Zugang für alle“ und der Stadt Zürich eine mobile Web Applikation erstellt. Sie kann auf einem Computer sowie auf einem Smartphone mit beliebigem Betriebssystem genutzt werden. Durch die im Smartphone Accessible Map App Bachelorarbeit HS 13/14 G. Rothauser, J. Schmucki 3 verfügbare oder auf dem Computer installierte Vorlesefunktion erhält der Blinde oder Sehbehinderte Zugriff auf die dargestellten Informationen und vorhandenen Bedienelemente. Bisher gab es nur Anwendungen, welche dem Benutzer sogenannte POIs (Points of Interest) wie zum Beispiel Restaurants, Parks und Einkaufsmöglichkeiten in seiner näheren Umgebung ausgeben. Aus der Arbeit ging eine Anwendung hervor, die den Standort des Nutzers bestimmt und gewünschte Informationen aus OpenStreetMap, einer Plattform für öffentliche Kartendaten, bezieht. Im Gegensatz zu bereits vorhandenen Applikationen bietet die entwickelte Anwendung ein Fussgängerrouting sowie eine Standortausgabe, die mit für blinde und sehbehinderte Menschen wichtigen Orientierungspunkten (Points of Orientation, kurz POO) angereichert wird. Dazu gehört das Einteilen der Ausgabe in zwei Strassenseiten. Als POOs gelten Brunnen, Container, Sitzbänke, Hydranten, Fussgängerstreifen, Lichtsignale, Baustellen, Kreuzungen und Bäume sowie Abfalleimer. Durch die Angabe von Tunnels, Brücken und Treppen wird die Routenbeschreibung noch detaillierter. Zudem werden die Maximalgeschwindigkeit und der Strassenbelag zum jeweiligen Routenabschnitt angegeben, sofern diese Attribute in OpenStreetMap erfasst sind. Ist die Maximalgeschwindigkeit zum Beispiel 20 km/h, so weiss der Blinde, dass er keinen Fussgängerstreifen zu suchen braucht. Die Daten von Bäumen und Abfalleimern im Gebiet der Stadt Zürich stammen aus Open Government Data, dies sind öffentliche Daten der Stadt Zürich. Sie werden jährlich einmal aktualisiert und sind im Gegensatz zu den OpenStreetMap Daten zwar nicht öffentlich editierbar, dafür aber vollständiger.

Item Type: Thesis (Bachelor)
Subjects: Area of Application > GIS > OpenStreetMap
Area of Application > Navigation
Area of Application > Localization
Technologies > Devices > Smartphone
Divisions: Bachelor of Science FHO in Informatik > Bachelor Thesis
Creators:
CreatorsEmail
Rothauser, GwendolineUNSPECIFIED
Schmucki, JuliaUNSPECIFIED
Contributors:
ContributionNameEmail
Thesis advisorKeller, StefanUNSPECIFIED
Funders: Stadt Zürich
Depositing User: HSR Deposit User
Date Deposited: 04 Apr 2014 12:24
Last Modified: 04 Apr 2014 12:24
URI: http://eprints.hsr.ch/id/eprint/330

Actions (login required)

View Item View Item